31.08.2019: SchiLF: Erste Hilfe

Am 31.08.2019 fand wieder einmal ein "Erste-Hilfe-Lehrgang" für Lehrkräfte statt.

Um es vorweg zu nehmen: Ich weiß nicht, der wievielte Kurs es für mich persönlich war, aber es war deutlich einer der besten Kurse! Wer nicht dabei gewesen war, hatte eine wirklich nette Fortbildung verpasst!

Der Lehrgangsleiter informierte ausgesprochen kurzweilig und handlungsorientiert, wusste all unsere Fragen adäquat zu beantworten und das Mittagsbuffet, dass die Lehrkräfte organisiert hatten, war so vielfältig und reichhaltig, dass der Lehrgangsleiter auf seine mitgebrachten Brötchen verzichtete, unserer Einladung zum Buffet folgte und sich begeistert äußerte.

Nach dem organisatorischen Teil starteten wir mit dem Thema "Unfall". Dazu zeichnete unser Lehrgangsleiter vom DRK Celle eine Unfallskizze (Abb. rechts) auf ein großes Blatt Papier und verteilte Spielzeugautos und Rollen sehr geschickt und passend an alle Lehrkräfte.

Mich persönlich hatte er morgens an meinem Auto gesehen und so erhielt ich auch das fast passende Auto (einen schnellen Zweisitzer, rechts im Bild) in die Hand gedrückt und zufälligerweise bedachte er mich auch noch mit einem passenden "Rollentext", was natürlich zu Gelächter unter den Anwesenden führte. Meine Beifahrerin (CC) und ich mussten erklären, wie wir uns verhalten würden und die Position des Warndreiecks einzeichnen.

Auch wenn dieser Teil der Fortbildung viel Zeit in Anspruch nahm, es wurde nicht langweilig, weil die Rollenkarten und Autos ausgesprochen geschickt ausgesucht und zugeteilt worden waren. Wir hatten einfach unseren Spaß daran.

Warnweste, Verbandskasten mit Inhalt, Verbände anlegen, Unfälle im Schulbereich, ... gehörten natürlich auch zum Vormittagsprogramm.

Nach der Mittagspause kamen wir dann zu den von mir "gefürchteten" Inhalten: Stabile Seitenlage und Wiederbelebung.

Zwischen diesen beiden Bereichen wurde noch einmal handlungsorientiert und mit viel Schminke gearbeitet: Drei Lehrkräfte durften einen Unfall in der Schule spielen, waren entsprechend geschminkt worden und mussten von den anderen Lehrkräften versorgt werden. In der anschließenden Besprechung wurde deutlich, dass sich die Lehrkräfte in allen drei Situationen richtig verhalten hatten.

Zum Schluss überstanden wir auch noch die Wiederbelebung der Dummys. Das war im inzwischen ganz schön warmen Forum der wirklich anstrengendste Teil, zumal unser Lehrgangsleiter uns die vorgeschriebene Zeit gnadenlos mit Musikunterstützung durchführen ließ.

Nach einem Dankeschön an den Lehrgangsleiter (Bei Brandes war ein netter Obstkorb für ihn gepackt worden.) durch die Schulpersonalrätin, räumten wir noch gemeinsam auf und starteten dann ins Wochenende.     (bac)